STILÜBUNGEN-ODYSSEE Festival

STILÜBUNGEN von Raymond QUENEAU

Stilübungen ist ein scheinbar skurriler Text des französischen Autors Raymond Queneau, der zunächst 1947 uter dem Titel „Exercises de Style“ im französischen Renommier-Verlag Gallimard publiziert wurde.

Die TheaterArche präsentiert jetzt im Rahmen des Odyssee Festivals zum allerersten Mal in Wien die Neuübersetzung von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel, die 2017 mit dem Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW prämiert wurde.

In der Pariser Autobuslinie „S“ wird ein scheinbar alltägliches Geschehen beobachtet und dann von Raymond Queneau auf 156 verschiedene Arten erzählt. Ein brillantes Feuerwerk der Sprache und der Stilrichtungen wird da veranstaltet. Was Sprache alles herzugeben vermag, ist – gelinde gesagt – unglaublich: Zwischen populärwissenschaftlich-pointierten „Sagern“, politischen „Ansprachen“ und medizinischen „Sachverständigengutachten“ – das Spektrum der Genres ist breitgefächert und wird von Queneau mit Scharfblick meisterhaft auf den Punkt gebracht.

Gerade in unserem Zeitalter der fake-news ist es angebracht, über Gebrauch und Missbrauch der Sprache auch mal schmunzelnd nachzudenken. Queneau kann uns da die Türen öffnen und in der Tat wertvolle Anregungen liefern.

Regisseurin Dunja Tot, die zahllose bekannte österreichische und internationale Schauspielerinnen und Schauspieler ausgebildet hat, widmet sich mit Herzblut dem Anliegen Raymond Queneaus. Die geboren in Ex-Jugoslawien ist im Laufe der verschiedensten politischen Wirren mittlerweile längst in Wien heimisch geworden und weiß, was Versprechungen, und seien sie noch so eloquent vorgetragen, wert sind, ja, wie „situationselastisch“ Sprache gehandhabt wird.

Marie-Therese Lind, gebürtige Osttirolerin und selbst bereits u.a. in Paris als Künstlerin tätig, ist mittlerweile in Wien heimisch. Sie arbeitet als Schauspielerin und Filmregisseurin; ihr Film „Abkürzungen“ wurde u.a. in den USA vom WPRN-Festival preisgekrönt und beim Nevada Women‘s Film Festival 2021 in die Official Selection aufgenommen.

 

Georg Beham-Kreuzbauer, aus Salzburg stammend, war lange Zeit im Musiktheaterbereich tätig (Salzburger Festspiele; Theater an der Wien). Seit nunmehr zehn Jahren arbeitet er als Schauspieler in der Ausbildung der Jungmedizinerinnen und -medizner, u.a. an der Medzinischen Universität Wien. In der TheaterArche war er zuletzt 2019 zu sehen, in „Totentanz“ von August Strindberg (Regie: Dunja Tot).

 

Termin: am 31. Oktober und 01. November 2021  jeweils 19.30
Tickets: 20€( Ermäßigung 12€)
Reservierungoffice@theaterarche.at

TheaterArche

Münzwardeingasse 2a, 1060 Wien

office@theaterarche.at

+43650 620 4554

 

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

Okt 31 2021 - Nov 01 2021

Uhrzeit

19:30
Kategorie

Die TheaterArche ist ein offenes Theater als Spiegelbild einer offenen Gesellschaft, ein Theater das den raschen gesellschaftlichen Wandel im Wien des 21. Jahrhunderts widerspiegelt. Die TheaterArche versteht sich als unabhängige Plattform zur Künstlervernetzung und Kunstproduktion, über alle gesellschaftlichen und kulturellen Gräben hinweg.

Social Media

… oder kontaktieren Sie uns per Kontaktformular

Upcomming Events

Keine Veranstaltung gefunden
Weitere anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.