ConTakt Consciousness in Relation – Kooperation

Termine: 20.,21. und 27. September, 21. und 22. November 2024 jeweils 19:30

 

Ticket:https://www.eventim-light.com/at/a/5bf6878c619f8a000189c795/s/666977d2ffda8c2b0df68eec

Ticketpreise 24€ | 18€* | 14€ *

* Ermäßigung: Student*innen, Senior*innen und Ö1-Club/Ö1-intro Mitglieder, IGFT-Mitglieder

Gruppenticket ab 10 Personen möglich

 

 


SYNOPSIS

How does consciousness emerge? What are the physical mechanisms involved? Does it have a specific location in our brain? How many different states of consciousness exist? Do plants possess consciousness?

The enigma of consciousness and its associated questions remain among the great mysteries that modern neuroscience has yet to unravel.

“ConTaKt: Consciousness in Relation”

unites art and science, mind and body, in a spellbinding blend of poetry and scientific inquiry, sensory experience, and philosophical exploration through movement. This innovative theater-performance merges butoh dance with clowning, physical theater, music, and digital art to journey through the multifaceted dimensions of consciousness. Through playfully whimsical interactions between the genderless, animalistic humanoid figure „Homo Kemoni“ and the female human-machine entity „Harmony“ within natural altered states such as sleep, meditation, or dance, the performance endeavors to unveil the intricacies of our brains and tackle the forefront challenges of scientific inquiry.

Step into the captivating world of ‚Consciousness in Relation,‘ where the dynamics of human connection take center stage. This theater-performance invites audiences to explore the myriad ways individuals establish meaningful relationships and engage with one another. Through a mesmerizing blend of movement, narrative, and visual storytelling, the performance delves into the intricacies of contact and relating, from physical proximity to emotional resonance. Audiences will witness the unfolding of diverse encounters, each illuminating the complexities of communication, empathy, and shared experience. As the narrative unfolds, ‚Consciousness in Relation‘ prompts reflection on how these interactions shape our perceptions of ourselves and the world around us. Prepare to be moved, inspired, and challenged as you journey through the rich tapestry of human connection in this unforgettable theatrical experience.

This is an international collaborative project between the Homo Kemoni Project and Synaptic Butoh.

Text-Languages: English, German, Spanish, nonverbal, gestual, digital-visual

Creation and performance: Miriam Strasser and Lucía Sombras (Lucía Callén)

Music and composition: Scharmien Zandi

Digital creation: Mahdi Bakhshi

Graphic support: Carlos B. Luna

Technical support: Ronald Rigo

Stage assistance: Will Lopes

Light: Andrès Ryba

Production: Homo Kemoni Project (Vienna) and Synaptic Butoh (Spain)

Photography: Carmen Fernández

 

With the support of Goethe Institute, European Union, María Pages Foundation and Choreographic Centre.

This work was produced with the financial assistance of the European Union. The views expressed herein can in no way be taken to reflect the official opinion of the European Union.


GERMAN/Deutsch:

SYNOPSE

Wie entsteht Bewusstsein? Welche physischen Mechanismen sind daran beteiligt? Hat es einen spezifischen Ort in unserem Gehirn? Wie viele verschiedene Bewusstseinszustände gibt es? Besitzen Pflanzen Bewusstsein?

Das Rätsel des Bewusstseins und seiner damit verbundenen Fragen gehören zu den großen Mysterien, die die moderne Neurowissenschaft noch nicht gelöst hat.

„ConTaKt: Bewusstsein in Beziehung“

vereint Kunst und Wissenschaft, Geist und Körper, in einer fesselnden Mischung aus Poesie und wissenschaftlicher Untersuchung, sinnlicher Erfahrung und philosophischer Erkundung durch Bewegung, Text und digital-visuelle Animation.

Diese innovative, explorative Theateraufführung vereint Butoh-Tanz mit Clownerie, physischem Theater, Musik und digitaler Kunst, um durch die vielschichtigen Dimensionen des Bewusstseins zu reisen. Durch spielerisch skurrile Interaktionen, zwischen der geschlechtslosen, animalischen humanoiden Figur „Homo Kemoni“ und der weiblichen menschlich-maschinellen Entität „Harmony“ in natürlichen veränderten Bewusstseinszuständen, wie Schlaf, Meditation oder Tanz, versucht die Aufführung, die Feinheiten unserer Gehirne aufzudecken und sich den vordersten Herausforderungen der wissenschaftlichen Untersuchung zu stellen.

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt von „Bewusstsein in Beziehung“, in der die Dynamik menschlicher Verbindungen im Mittelpunkt steht. Diese Theateraufführung lädt das Publikum ein, die zahlreichen Wege zu erkunden, auf denen Individuen bedeutsame Beziehungen aufbauen und miteinander interagieren. Durch eine fesselnde Mischung aus Bewegung, Erzählung und visueller Erzählkunst taucht die Aufführung in die Feinheiten von Kontakt und Beziehung ein, von physischer Nähe bis hin zu emotionaler Resonanz. Das Publikum wird Zeuge der Entfaltung verschiedener Begegnungen, die die Komplexitäten von Kommunikation, Empathie und gemeinsamer Erfahrung beleuchten. Während sich die Handlung entfaltet, regt „Bewusstsein in Beziehung“ dazu an, darüber nachzudenken, wie diese Interaktionen unsere Wahrnehmung von uns selbst und der Welt um uns herum formen. Machen Sie sich bereit, bewegt, inspiriert und herausgefordert zu werden, während Sie durch das reiche Gewebe menschlicher Verbindungen in diesem unvergesslichen Theatererlebnis reisen.

Dies ist ein internationales Kooperationsprojekt zwischen dem “Homo Kemoni Project” und “Synaptic Butoh”.

Textsprachen: Englisch, Deutsch, Spanisch, nonverbal, gestisch, digital-visuell

Kreation&Aufführung: Miriam Strasser und Lucía Sombras (Lucía Callén)

Musik und Komposition: Scharmien Zandi

Digitale Kreation: Mahdi Bakhshi

Grafische Unterstützung: Carlos B. Luna

Technische Unterstützung: Ronald Rigo Bühnenassistenz: Will Lopes Licht: Andrès Ryba Produktion: Homo Kemoni Project (Wien) und Synaptic Butoh (Spanien)

Fotografie: Carmen Fernández

Mit Unterstützung des Goethe-Instituts, der Europäischen Union, der María Pages Foundation und des Choreographischen Zentrums.

Diese Arbeit wurde mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union produziert. Die hierin geäußerten Ansichten können in keiner Weise als offizielle Meinung der Europäischen Union angesehen werden.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

TheaterArche

Münzwardeingasse 2a, 1060 Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.